Swiss Medical Forum

Ausgabe 1112/2022

Stöbern Sie in den Artikeln und entdecken Sie neue Perspektiven!

Lars C. Huber
Publiziert am 15.03.2022
Lars C. Huber
Iris Baumgartner
Publiziert am 15.03.2022
Iris Baumgartner
Erich W. Russi
Publiziert am 15.03.2022
Erich W. Russi
Daniel Hell
Publiziert am 15.03.2022
Daniel Hell
Magdalena Mühlemann
Publiziert am 15.03.2022
Magdalena Mühlemann
SMF

Kurz und bündig

Kurz und bündig
Reto Krapf
Publiziert am 15.03.2022
Reto Krapf
SMF

Schlafprobleme im Leistungssport

Übersichtsartikel
Albrecht Vorster, et al.
Publiziert am 15.03.2022
Albrecht Vorster
+4

Lead

 

Obwohl «kerngesund», haben Leistungssportler*innen nicht nur mit Wettkämpfen, sondern auch mit Schlafproblemen zu kämpfen. Studien belegen einen beachtenswerten Einfluss des Schlafes auf die Leistungsfähigkeit im Training und im Wettkampf. Mit den Ursachen von Schlafproblemen bei Sportler*innen sowie der Frage nach Behandlungsmöglichkeiten wird sich der folgende Beitrag beschäftigen.

SMF

Die «erfolgreiche» Reanimation

Der besondere Fall
Ileana Michelle Minerva, et al.
Publiziert am 15.03.2022
Ileana Michelle Minerva
+2
SMF

Lungenultraschall bei COVID-19

Aus der Forschung
Victor Speidel, et al.
Publiziert am 15.03.2022
Victor Speidel
+4

Ziel: Lungenultraschall (LUS) zeigt vielversprechende diagnostische und prognostische Eigenschaften bei unterschiedlichen Pathologien. Wir untersuchten diese Eigenschaften während der COVID-19 Pandemie.

Material und Methode: In einer prospektiven Kohortenstudie an einem schweizerischen Zentrumsspital wurden hospitalisierte Patienten mit vermuteter COVID-19 eingeschlossen, während SARS-CoV-2 PCR oder Serologie ausstanden. Diese wurden mit einem mobilen Ultraschallgerät und 12 Zonen-Protokoll untersucht. Assoziation des Summationsscores (LUSS: Lungenultraschall-Score 0-36 Punkte) mit 1) der finalen Diagnose und 2) Tod oder IPS-Verlegung wurden anhand der Fläche (AUC) unter der ROC-Kurve analysiert, für unterschiedliche Grenzwerte wurden Sensitivität und Spezifität berechnet.

Ergebnisse: 49 Patienten (Altersmedian 69.5 Jahre (Spannweite 35-89), 58% Männer, medianer Charlson Comorbidity Index 2 (IQR 2-5)) wurden eingeschlossen. Bei 11 Patienten (22%) wurde COVID-19 diagnostiziert, hiermit waren B-Linien und pleurale Veränderungen/Konsolidationen assoziiert, insbesondere in den posterionen Zonen. LUSS zeigte exzellente Vorhersagekraft mit einer Odds ratio von 1.30 pro Punkt (95%CI 1.09-1.54, p=0.003) und AUC von 0.85 (0.71-0.99). Mit ≥ 8/36 Punkten wurden 10 der 11 COVID-19 Patienten korrekt erkannt (Sensitivität 91%, 59-100%), bei 29 von 38 Patienten liess sich die Infektion ausschliessen (Spezifität 76%, 60-89%).

Schlussfolgerungen: LUS zeigte gute diagnostische Aussagekraft in einem Hochprävalenz-Setting bei hospitalisierten Patienten mit vermuteter COVID-19 Infektion und moderater bis schwerer Symptomatik.